Neues Jahr…

… alte Herausforderungen. Seit unserer Gründung Anfang 2016 sehen wir uns einem gesellschaftlichen Rechtsruck ausgesetzt. Ob nun die damals fast wöchentlichen rassistischen Demonstrationen oder nun eine AfD auf Stadt-und Bundesebene. Laut einer Recherche der RP erhält die AfD in den nächsten 4 Jahren ca. 400 Millionen Euro aus der Staatskasse für ihre Arbeit. Die extreme Rechte kann nun also auf eine sehr starke Infrastruktur zurückgreifen.

Bleiben wir vor Ort. In Schwerin gab es im letzten Jahr zahlreiche rassistische Übergriffe.  Und 2018 geht los, wie 2017 endete. Es sind bereits Hakenkreuzschmierereien aufgetaucht und pöbelnde Nazis zogen durch das Stadtgebiet. Es bleibt also eine Menge zu tun.

Was setzen wir dem ganzen Wahnsinn entgegen? Wir sehen unsere Aufgabe vorrangig in der Bildungsarbeit. So werden wir auch dieses Jahr wieder einige interessante Vorträge nach Schwerin holen. Desweiteren werden wir linke Strukturen vor Ort unterstützen, sowie gegen rechte Organisierungsversuche vorgehen. Die lokale außerparlamentarische Rechte ist inzwischen sehr schlecht aufgestellt. Das war sicher nicht unser Verdienst, es ist aber unsere Aufgabe, dass es so bleibt. Wir beobachten die verschiedenen neonazistischen Bestrebungen genau, und werden, wenn nötig dagegen intervenieren.

An dieser Stelle Grüße an die neu gegründete Plattenbau Antifa Schwerin, welche im Randgebiet gute Stadtteilarbeit macht. Bleibt stabil, unsere Solidarität habt ihr!

Auf ein gutes, antifaschistisches 2018!

Advertisements