AfD-Polizist zu Geldstrafe verurteilt

Der hochrangige Polizist Ulf-Theodor Claasen wurde heute zu einer Geldstrafe in Höhe von 7.700€ verurteilt. Er griff zwei AntifaschistInnen mit Reizgas an, welche ihren Protest gegen die rechtspopulistische AfD mit Konfetti zum Ausdruck brachten. Claasen war in der Kriminalprävention tätig und war unter anderem am Polizeieinsatz im Zuge des G8-Gipfels in Heiligendamm beteiligt. Vertreten wurde er von Rechtsanwalt Thomas Penneke, welcher regelmäßig Neonazis vertritt.

Presse:
SVZ
Endstation Rechts

Advertisements

Stress ohne Grund – DWS und der pöbelnde Bürgermeisterkandidat

Gestern, den 23.03.2016 kam es am Nachmittag zu einem rassistischem Zwischenfall in der Marienplatz Galerie (MAG). Nachdem eine fünfköpfige Gruppe der rassistischen Gruppierung “Deutschland wehrt sich” mit Filmaufnahmen von ihrer Meinung nach “südländisch aussehenden Personen” provoziert und diese bedrängt haben, wurden sie von den Personen auf die Verletzung ihrer Persönlichkeitsrechte angesprochen. Bevor die Situation eskalieren konnte, ging der Sicherheitsdienst der MAG dazwischen, Zeugen haben bereits die Polizei verständigt. Die Nachricht des rassistischen Übergriffs brachte ca. 20 AntifaschistInnen und nicht-rechte Jugendliche dazu, zum Ort des Geschehens zu eilen und schlimmeres zu verhindern.

Während die Gruppierung, der auch der DWS-Oberbürgermeisterkandidat Uwe Wilfert angehörte, ihre Personalien abgeben musste, postete David Bühring fleißig Falschmeldungen auf Facebook. So schrieb er in einem mittlerweile gelöschtem Post, dass “die Antifa” sich gerade versammelt, als Grund dafür nannte er die “Deutschland wehrt sich”-Pullover, die sie trugen.

Kaum wieder in Lankow abgekommen, rief Bühring zu einem gemeinsamen Treffen am lokalen Edeka-Markt auf. Von dort aus brachen sie mit 7 Personen per Straßenbahn wieder Richtung Innenstadt auf. Am Marienplatz stieg die Personenzahl auf ca. 15 an, laut eigener Aussage zog DWS “alle verfügbaren Leute zusammen und zeigte Präsenz in der Stadt”. Nachdem sie ca. eine Stunde nichts mit sich anzufangen wussten, lösten die Rassisten sich langsam wieder auf, es kam glücklicherweise zu keinen weiteren Zwischenfällen.
Interessant an der späteren Pressemitteilung ist auch, dass nun die südländisch aussehenden Personen es waren, die sie angeblich wegen ihren Pullovern bedroht habe.

Für uns steht fest, dass wir weiterhin offensiv gegen jegliche rassistische Umtriebe in Schwerin und anderswo vorgehen und sind solidarisch mit allen, die sich schützend vor Diejenigen stellen, Die von den Rassisten als Zielscheibe ausgemacht wurden und freuen uns über das Engagement der Jugendlichen und AntifaschistInnen an diesem Tag.

21.03. – Rassistenaufmarsch gestört

Am 21.03.16 fand wieder eine Demonstration von der rassistischen Gruppierung “Deutschland wehrt sich” statt. Während diese ca. 140 Personen auf die Straße brachte, wurde der Demonstrationszug entlang der gesamten Strecke immer wieder von AntifaschistInnen gestört. Wir bewerten es positiv, dass sich in letzter Zeit wieder mehr Menschen gegen die Naziaktivitäten engagieren, sich organisieren und vernetzen. So hat im Vorfeld die neu gegründete Antifajugend Schwerin zum Protest aufgerufen und die Gruppe “Mira” eine Kundgebung angemeldet, die als Anlaufpunkt für alle diente, die an diesem Tag ihrem Unmut Ausdruck verleihen wollten. Dieses Engagement vorwiegend junger AntifaschistInnen wird von uns sehr begrüßt und führte auch dazu, dass der Gegenprotest insgesamt zahlenmäßig überlegen war. Wir hoffen, dass diese Entwicklung sich fortsetzt und unterstützen diese, wo wir nur können.
Demobericht & Bilder von AST

Bürgermeisterkandidat

Wie angekündigt, hat “Deutschland wehrt sich” ihren Bürgermeisterkandidaten vorgestellt. Dieser ist Uwe Wilfert, ebenfalls im Orgateam von DWS. Für Aufsehen gesorgt hat er schon vor ein paar Jahren, als er über die Facebookseite des inzwischen geschlossenen Ladens “Fotofun” rassistische und nationalistische Hetze postete. Desweiteren betrieb er minder erfolgreich die Bar “Black Bull” und glaubt, dass Lichtenhagen(!), der zweite Weltkrieg und auch sonst so ziemlich alles von den USA inszeniert wurden. Ein ausführlicher Bericht folgt.